VHS Thal 300 VHS Thal 300

Verschiedene Erlebnisse

Die Volkshochschule Thal lud zum „Apéro zum neuen Jahr“

ApérobrötliMäuschenPanflötenDekorationKochkurs

Tina Berger, die Präsidentin der Volkshochschule Thal, durfte rund 30 Mitglieder des 100er Klubs zum traditionellen Apéro begrüssen. Dieses Jahr wurde diese Veranstaltung im Pfarreiheim in Matzendorf durchgeführt. Mit dem Anlass wird den Mitgliedern des 100er Klubs für die wertvolle finanzielle Unterstützung gedankt. Andrea Müller bereitete mit 6 ihrer Kursteilnehmenden vom Männerkochkurs ein köstliches „Apéro riche“ zu. Was uns Markus Bieli, Cyrill Bläsi, René Heutschi, Josef & Klaus Joller, Thomas Krucker und Andrea Müller aufgetischt haben, war nicht nur eine Augenweide – es hat auch vorzüglich geschmeckt. Nebst Currysalat, Käse-Mäuschen, Gemüsedipps, Speckzopf usw. wurden auch Kohlräblisuppe mit Morcheln, Chili con carne und Schinkengipfeli aufgetischt. Zwischen den Häppchen haben Romy Freudiger, Christine Altermatt und Franziska Weber uns musikalisch mit ihren schönen Panflötenklängen unterhalten. Den 3 Frauen wurde gebannt zugehört. Dieser überaus gelungene Abend wird uns in guter Erinnerung bleiben. Ein herzliches „Danke schön“ an alle Beteiligten.

 


Essbare Wildpflanzen - Exkursion vom 14. Mai 2016

Kräuterkurs 1 Kräuterkurs kochen

Ich habe ein paar solcher Kurse besucht. Dieser Kurs war der einfachste: alles in der gleichen Ecke, schnell erreichbar ohne weite Autofahrt, einfach gezeigt und erklärt, sehr gemütlich und freundlich. Dazu ist das Essen  ohne Rezept und ohne Aufwand wieder zu machen. Kurz gesagt, bin ich hoch begeistert gewesen. Gratulation zum Kurs und zur Auswahl der Leiterin.

Text: Valérie Stampfli, Aedermannsdorf / Fotos: Tina Berger, Herbetswil


 Weinsensorik Kurs vom 11. Mai 2016

160511 VHS Weinsensorik 010 160511 VHS Weinsensorik 019

Beim Eintreten in die Krone in Laupersdorf war ich gespannt, was mich wohl erwarten würde. Nein, nicht ob mir denn die Weine auch gefallen werden war meine wichtigste Frage, denn das Renommee der Kursleiterin als Sommelière ist allgemein bekannt. Neugierig war ich aber auf den Mix der Teilnehmenden am Kurs. Habe ich doch eher mit älteren Männern gerechnet. Anwesend waren aber 15 Damen und Herren, gut gemischt von sehr jugendlich bis etwas erfahrener, alle mit dem Ziel sich im Umgang mit Wein weiter zu bilden.

Mit einem Glas Champagner hat Susi Bader den Kurs eröffnet und auch gleich alle Informationen zu Herstellung, Lagerung und Qualität dieses Luxusgetränks vermittelt.

Immer mit verdeckter Etikette haben wir uns danach durch 4 verschiedene Weissweine gearbeitet. Ja wirklich gearbeitet, denn es galt die Farbe zu bestimmen, den Säuregehalt zu vergleichen, gleichzeitig den Ausführungen von Susi zu folgen und noch den Spruch der Nachbarin zu kommentieren. Selbst in der Pause war ein kurzweiliger Sensorik Rundgang zu absolvieren und dabei unzählige Aromen zu erkennen.

Im zweiten Teil führte Susi Bader uns mit viel Fachwissen und Detailinformationen durch die Degustation der Rotweine. Für mich persönlich sehr interessant war der Vergleich von im Stahltank-und im Holzfass ausgereiftem Pino Noir. Das Verkosten eines Bordeaux, mit gleichem Jahrgang wie eine der jüngeren Teilnehmerinnen, hat den Ausbildungsteil abgeschlossen.

Die danach aufgetischten Häppchen, und natürlich ein letztes Glas Wein, haben den gelungenen und lohnenswerten Abend abgerundet, bevor die meisten Kursteilnehmer mittels organisiertem Taxi Dienst nach Hause gefahren wurden.
Text: Hanjörg Grolimund, Balsthal / Fotos: Christian Fuchs, Aedermannsdorf


Einen individuellen Kranz binden - Kurs vom 19. März 2016

Kranz Sarah Claudia IMG 1306

Der Kurs fand ausschliesslich im Freien statt, und so waren wir alle hoch erfreut über den sonnigen Samstag. Um 13.30 Uhr trafen wir uns beim Friedhof in Balsthal. Als alle 8 Teilnehmerinnen eingetroffen waren, ging es los Richtung Waldspielplatz. Bianca war bestens vorbereitet. Sie hat extra Anschauungs- und diverses Dekormaterial besorgt und beides wunderschön präsentiert. Nach einer kurzen Instruktion und vielen Tipps für die Materialsuche ging es auf einen ca. 2 stündigen Fussmarsch durch den Wald.

Es war herrlich! Das Wetter, die Stimmung, der Erholungsfaktor – alles passte. Mit viel Material und neuem Wissen im Sack, kamen wir wieder beim Waldspielgruppenplatz an. Zuerst verköstigten wir uns mit Früchten, Keksen und Tee oder Säften. Dann gingen wir alle voller Konzentration ans Binden unserer Kränze. Unter der fachkundigen Hilfe von Bianca kreierte jede von uns ihren Kranz. Gegen 17.30 Uhr waren wir alle fertig und machten uns mit einem sehr befriedigenden Gefühl auf den Heimweg.

Text und Bilder. Tina Berger, Herbetswil

VHS Thal 300