VHS Thal 300 VHS Thal 300

Volkshochschule Thal – Die Geschichte

Gründung
Die Idee zur Gründung einer Volkshochschule im Thal stammt aus Welschenrohr. Dort wurden im Winter 1984/1985 verschiedene Kurse angeboten. Eine Kursleiterin machte die Organisatoren auf die Volkshochschule (VHS) aufmerksam. Kontakte mit dem Stiftungsrat der Volkshochschulen des Kantons Solothurn und den Gemeinden Aedermannsdorf, Herbetswil, Welschenrohr und Gänsbrunnen führten am 23. August 1985 zur Gründung der Volkshochschule Hinteres Thal. Erste Präsidentin war Madeleine Schmid-Jeker aus Welschenrohr. Ein Jahr später kamen die Gemeinden Matzendorf und Laupersdorf dazu. So entstand die Volkshochschule Dünnernthal, die dem Gebiet des Oberstufenschulkreises entsprach. Im Mai 1985 wurde die Volkshochschule Dünnernthal, neben Solothurn, Olten und Grenchen als vierte Sektion in die Stiftung der Volkshochschulen der Kantons Solothurn und im selben Jahr in den Verband der Schweizerischen Volkshochschulen aufgenommen.

Erweiterung auf die Region Thal
Auf Drängen des Kantons, der die VHS finanziell unterstützte, wurde die VHS 1990 mit dem Beitritt der Gemeinden Balsthal, Holderbank und Mümliswil/Ramiswil zur Volkshochschule Thal erweitert. Die Gemeinden unterstützten die VHS grosszügig mit finanziellen Beiträgen und stellten die Kurslokale gratis zur Verfügung. Das Kursprogramm wurde laufend ausgebaut. Nebst den Sprachkursen standen Kurse in Handarbeit, Kunsthandwerk, Kochen, Gymnastik, Informatik im Programm. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich die VHS Thal zu einer beachtlichen Organisation, gelangten doch im 10. Jahr über 100 Kurse mit 1000 Teilnehmern zur Durchführung. 10 Jahre VHS Thal wurden mit Jubiläumskonzert, Festschrift und Jubiläumsfeier gebührend gefeiert.

Finanzielle Sorgen
Erfreulich entwickelte sich die VHS Thal in den nächsten Jahren weiter. Jedoch wurden die öffentlichen Gelder mehr und mehr gestrichen, so auch im Kanton Solothurn. Dies führte bald zu schwindenden Reserven. Die Leitung versuchte das Angebot an Kursen zu günstigen Bedingungen aufrecht zu erhalten. Mit der Suche nach Sponsoren und der Gründung des Hunderter-Clubs versuchte die Leitung die Finanzen im Lot zu behalten. Weitere Massnahmen wie Einsparungen bei den Kursleitern und Publikationen sowie Erhöhung der Gemeindebeiträge und Kursgelder drängten sich auf. So kann heute die VHS Thal ihre Tätigkeit auf hohem Stand weiterführen und nebst Bewährtem immer wieder neue Kurse anbieten.


Bisherige Vorstandsmitglieder:
Präsidium:
Madeleine Schmid-Jeker, Welschenrohr 1985 bis 2007
Erika Berger-Schöni, Laupersdorf, 2007 bis 2014

Sekretariat:
Anita Rippstein-Studer, Welschenrohr, 1988 bis 1999
Heidi Antenen-Schöni, Welschenrohr, 1999 bis 2015

Verwalterin:
Katharina von Burg-Millonig, Balsthal seit 1985

Aktuarin:
Susanne Bobst-Fluri, Langenthal 1985 bis 1998
Annamarie Neuenschwander, Balsthal, 1998 bis 2014

Wer zur Zeit die Geschicke des Volkshochschule Thal leitet, finden Sie unter der Rubrik \"Ueber uns\".

VHS Thal 300